Discographie

2003

Songs from the living room

Dieses Album war ein sogenannter Schnellschuss. In einem Rutsch innerhalb von 2 Stunden auf MD (!) aufgenommen, entspricht es nicht den aktuellen Soundstandards, aber es ist direkt, aus der Hüfte geschossen und entwickelt so eventuell eine zumindest emotionale Stärke. Einige der Texte stammen von Thomas Chatterton, einem Poeten aus dem 18. Jahrhundert, der sich im zarten Alter von 17 sebst tötete und später ungewollt zu einem Helden der Gothic-Bewegung wurde. Zur Zeit des Albums entstand das Theaterstück “Schlaf” mit Texten von Thomas Chatterton, an dem Peter Folk als Schauspieler und Musiker beteiligt war. Signifikant ist der tiefere, näselnde Gesang, den Folk später vollständig ablegte. 

Sicher kein Album, auf das er stolz sein würde, aber es gehört halt auch dazu.

Waiting For The Knock Upon The Door
Colin Instructed
I Kiss My Arms In The Morning
Week-end
Drunk Of Art
The Needle And The Damage Done
The Resignation
Colin Instructed 2
Norwegian Wood (The Beatles)
The Elegy On The Death Of Mr. Phillips
The Best Part Of My Show Is The End


2006

Remember me dressed
komplett hören:

Dieses Album kann als das klassische Singer/Songwriteralbum bezeichnet werden. Hörbar unter dem Einfluss von Elliot Smith singt sich Folk hier den Schmerz über eine unerfüllte Liebe von der Seele. Später wird er die 8-monatige Arbeit am Album als eine Therapie bezeichnen, die tatsächlich befreiende Wirkung hatte. Große Teile des Albums entstanden im Schlafzimmer des Musikers, aber auch während einer Theatertour in Dresden und bei einem Aufenthalt auf Schloss Bedheim. Unterstützt wurde er hier von Matthias Weber (Drums), Genoel Kirfel (Flügel), Jan Rohden (Pedal Steel) und Cornelius Kirfel (Bass, Synthie), der das Album auch mischte und produzierte. In den Schlussakkorden von “In a car” hört man das Knarzen des jahrhundertealten Holzfußbodens des Musikzimmers von Schloss Bedheim.

In this world
I kiss my arms in the morning (reprise)
Remember me dressed
Follow the sun
Listening Sound
My tired words
Dead Town
In a car


2007

Gold

Abschlusssong des Films “Dealer” von Michael Venus

Der Song “Gold” war die erste Zusammenarbeit von Peter Folk mit Johannes Lehniger, mit dem er mittlerweile die Band TROPIC gegründet hat. Hier hört man schon die Abwendung vom klassischen Singer/Songwritertum hin zu einem größerem Pop-Sound. Leider ist “Gold” ein Zwischenprodukt und erschien weder auf einem Peter Folk oder einem Tropic-Album.


2008

Remember me dressed

Erstmals wurde dieser Song vom gleichnamigen Album für einen Film verwendet: “Nicht nah genug” von Michael Venus.

 Lullaby

Dieser Song entstand während der Aufnahmen zum demnächst erscheinenden TROPIC-Album und erschien auf dem Sampler “My melancholy friends”, produziert vom österreichischen Songwriter und Labelbetreiber Bernhard Eder. Er beschreibt einen entspannten Urlaubstag auf einer griechischen Insel mit seiner damaligen Freundin zu Beginn ihrer Beziehung.

http://www.tronrecords.com/tron08.html

Listen to Lullaby:

Baby Blue

Abschlusssong für den Film “Röntgen” von Michael Venus, Duett mit Sandra Hüller

Baby Blue war die zweite Zusammenarbeit mit Johannes Lehniger und entstand in einem 14-Stunden-Marathon gemeinsam mit der Schauspielerin Sandra Hüller.

2009

Glimmer

“Glimmer” entstand nach nur wenigen Proben mit seiner damaligen zweiten Band “Urs Band” im Studio der Musikhochschule “Franz Liszt”. In der Überzeugung, eine Probe zu spielen, lief bereits die Aufnahme und der erste Take wurde sogleich gemischt und gemastered. Der Song wurde Teil des Soundtracks der 3sat-Dokuserie “1,2,3 Moskau” mit Katrin Bauerfeind. Er wurde dennoch wenig später aus dem Live-Programm Folks gestrichen und blieb ansonsten unveröffentlicht.

2012

Remember me dressed
Beitrag zum Soundtrack von “Strings” (Spielfilm, GB 2012, Regie: Rob Savage)

Der erst 20jährige Rob Savage erhielt für sein Spielfilmdebüt den UK Independent Film Award.

Soundtrack zum Film “Tore tanzt” (Spielfilm, Deutschland 2012, Regie: Katrin Gebbe)

Zwei Monate benötigten Peter Folk und Johannes Lehniger für die Arbeit am Score und wurden dafür mit der Einladung des Films zum Filmfestival Cannes belohnt. 


2009 begann Folk gemeinsam mit Johannes Lehniger an der Arbeit zu ihrem neuen Album, dass sie unter dem Namen TROPIC veröffentlichen werden.

Hinterlasse eine Antwort